1. April 2015

Kids Tennis High School – preisgekrönte Kampagne für Swiss Tennis

Für Swiss Tennis hat Nik Schwab in enger Kooperation mit Hej Creative ein Kommunikationskonzept für das neue U10-Ausbildungsprogramm des schweizerischen Tennisverbands entwickelt und umgesetzt. Das Projekt wurde am 10. September 2015 mit dem Swiss Award Corporate Communications 2015 ausgezeichnet.

Das Projekt erklärt und gezeigt

An der Kids Tennis High School macht Tennisspielen richtig viel Spass. Mit Challenges statt Prüfungen, Punkten statt Noten und Teams statt Klassen. Jedes Kind absolviert das Ausbildungsprogramm für ein Team: die starken Löwen, die frechen Papageien oder die schlauen Delfine.

Vor dem Eintritt in die Kids Tennis High School stellen wir deshalb den Kindern die Frage: „Zu welchem Team gehörst DU?“

Nach der Teamwahl und Registrierung (online) kann jedes Kind in seinem Tennisclub ein Willkommensgeschenk seines Teams und den Teampass abholen. Ab sofort sammeln die Kids Punkte für ihr Team und Ende Saison gibt es eine Siegermannschaft. Am Ende der Ausbildung erhalten die jungen Tennisasse ein Diplom verliehen.

Punkte gibt es für jeden geschafften Lernbaustein (für die Kids heissen diese Challenge), jeden Match, jedes Turnier, für richtig beantwortete Fragen im Online-Quiz und für Super Challenges, eine Sammlung von kleinen Herausforderungen auf und neben dem Tennisplatz. Mit den Punkten werden die Kids für gute Leistungen, Fleiss und Einsatz belohnt.

Im Scoreboard (Login-Bereich) unter www.kidstennis.ch sehen die Kinder jederzeit ihren persönlichen Punktestand, die geschafften und noch kommenden Challenges sowie den Teamscore. Ausserdem können sie sich für Turniere anmelden und beim Online-Quiz mitmachen.

Auch „offline“ wissen die Kids immer, wo sie stehen. Im Teampass kleben sie geschaffte Challenges ein.

Herzlich willkommen an der Kids Tennis High School – die Schule, wo Lernen Spass macht!

Zahlen und Fakten

Kids Tennis im Einsatz

Gamification und Storytelling als Kommunikationsstrategie

Der Kids Tennis High School geht die fundierte Herleitung einer Kommunikationsstrategie bevor. Sie basiert auf zwei Standbeinen:

1. Das Kids Tennis Programm in eine Geschichte verwandeln, die Anziehungskraft auf Kinder hat.
Die Kids Tennis High School wurde mit Systematiken des Storytelling entwickelt. Entstanden ist die Geschichte von drei Teams, die an einer “High School” gegeneinander antreten. Wir zeigen eine Schule, wo das Lernen richtig viel Spass macht. Schon im Alter ab 8 Jahren nehmen die Kinder die Schule als “Sorge” wahr und suchen nach Möglichkeiten des Eskapismus. Diese geben wir ihnen mit der Kids Tennis High School, wo sie keine Prüfungen haben (sondern Challenges), keine (schlechten) Noten bekommen (sondern Punkte) und keine Klasse haben (sondern in einem Team sind). Die drei Teams mit ihren Grundeigenschaften (Löwen=Mut, Papageien=Spass, Delfine=Fleiss) dienen als Identifikationsfläche. Jedes Kind fühlt sich zu einem der Drei hingezogen.

Für die Entwicklung der Geschichte gab es zwei grosse Herausforderungen zu meistern:

– Geschlechterspezifische Unterschiede: Mädchen und Jungen reagieren sehr unterschiedlich auf Kommunikation. Die Kids Tennis High School trägt dem Rechnung: Die Teams bilden für Mädchen eine soziale Beziehungswelt und die Punkte sowie Challenges bilden für Knaben eine Bestätigungsmöglichkeit.

– Altersunterschiede: Kids Tennis richtet sich an Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren, wobei in dieser Spanne viele charakterliche Veränderungen passieren. Um diese zu bewältigen, wurden Tiere für die Teams gewählt, da diese von 5 bis 12 Jahren als Symbol und Identifikationselement funktionieren. Ebenso wurde eine Tonalität entwickelt, die sich an 8- bis 12-jährige Kinder richtet. 5- bis 7-Jährige orientierten sich an Älteren, nicht aber umgekehrt.

2. Motivation der Kinder durch Gamification
Wie kann die Kommunikation einen Beitrag zur Motivation der Kinder während dem ganzen Kids Tennis Programm leisten? Hier greift das Konzept Kids Tennis High School auf Gamification zurück. Bei Gamification geht es darum, Prozesse durch spielerische Elemente spannender und motivierender zu machen. Die Kommunikation des Kids Tennis Programms muss entsprechend als eine Art Spiel geschehen. Umgesetzt in Form der Punkte, welche die Kinder für ihre Aktionen erhalten.

Aus all diesen Überlegungen heraus ist die Kids Tennis High School mit ihren drei Teams und den Punkten entstanden. Dabei wurde strikt zwischen zwei Ebenen der Kommunikation unterschieden:

– Gegenüber den Kids: Fokus auf Teams und Spiel, dargestellt durch das Teamvisual:
KTHS_Visual_Appell_Querformat_DE_RGB-1024x724

– Gegenüber Eltern und Clubs: Fokus auf das Kids Tennis Programm mit seinen Vorteilen, dargestellt durch das High-School-Visual:
KTHS_Visual_Header_DE_RGB-1024x671

Ziele des neuen Programms

Mit dem neuem U10-Ausbildungsprogramm verfolgt Swiss Tennis primär das Ziel, die Kinder länger an den Sport zu binden. Auffallend ist nämlich, dass relativ viele Kids mit Tennisspielen starten, aber nach einigen Jahren das Racket an den Nagel hängen. Auf der Suche nach Gründen stellten die Verantwortlichen eine interessante, aber einleuchtende Korrelation fest: Kinder, die häufig an Turnieren teilnehmen, verlassen den Tennissport mit geringerer Wahrscheinlichkeit. Offenbar fördert also der Wettkampf die Treue.

Deshalb lautet Ziel 1 für die Kids Tennis High School: Mehr Kinder für den Wettkampf begeistern.
Dies geschieht einerseits durch neue, familienfreundliche Turnierformate, andererseits durch die Belohnung mit Punkten im Teamspiel für jeden gespielten Match und für jedes Turnier, an dem ein Kind teilgenommen hat.
Das zweite Ziel heisst: Mehr Freude am Tennissport
In Konkurrenz mit anderen Breitensportarten ist es von zentraler Bedeutung, dass die Kinder viel Spass im Training haben. Diesem Anspruch kam der Tennissport bislang aber nicht rundum nach. Mit dem neuen Kids Tennis Programm erlenen die 5- bis 12-Jährigen den Sport auf kleineren Plätzen und mit langsameren Bällen. Damit können sie von Beginn weg Ballwechsel spielen und haben Spass. Das stärkt die Motivation und wird in der Quintessenz auch mehr Kinder für den Sport begeistern.

Ziel 3: Verbesserung des Trainings
Die kindgerechten Plätze und Bälle ermöglichen es, dass die Kinder die Grundbewegungen des Tennissports von Beginn an richtig lernen. Auf Stufe Training führt Swiss Tennis ausserdem 30 Lernbausteine ein, welche den Fortschritt der Kinder dokumentieren und Vergleichsmöglichkeiten eröffnen. Das Training orientiert sich an diesen Lernbausteinen. Zusammengefasst ist das neue Kids Tennis Programm entstanden, das sich an den drei Stufen Rot, Orange und Grün orientiert. Pro Stufe gibt es angepasste Plätze, Bälle und Material sowie Turniere und je 10 Lernbausteine. Wer 10 Lernbausteine geschafft hat, kommt auf die nächste Stufe. Wer alle 30 Lernbausteine absolviert, hat das Ausbildungsprogramm beendet.

Das Kids Tennis Programm im Überblick (Infografik)

Alle Umsetzungen im Überblick

Die Umsetzung der Kids Tennis High School nahm rund ein halbes Jahr in Anspruch. Im Januar 2015 wurde das neue Programm mit einer Broschüre gegenüber den Clubs kommuniziert. Ende April folgte die Lancierung der Kids Tennis High School für die Öffentlichkeit. Nik Schwab und Hej Creative planten und realisierten den gesamten Kommunikationsprozess inklusive aller Inhalte und Gestaltungselemente in enger Zusammenarbeit mit Swiss Tennis. Entstanden ist eine Vielzahl an Kommunikationsmitteln für die Zielgruppen.

 

Flyer für die Kids

 

Schweissbänder für die Kids (pro Team)

 

Teampass für die Kids (pro Team)

 

Website mit Login-Bereich für Kids

 

Leporello für die Eltern

 

Broschüre für die Tennisclubs und Center

Das sagen die Medien

Tribune de Geneve
SonntagsBlick
LeTemps

Team

Extern:
– Nik Schwab Communications, Zürich: Strategie, Konzept, Inhalte, Projektleitung
Hej Creative, Zürich: Branding, Design, Realisation
Christoph Frei, Bern: Illustration, Animation
Nextage, Luzern: Programmierung (Web)

Swiss Tennis:
– Nicolas Bichsel: Leiter Marketing, Projektleiter Kids Tennis
– Andreas Fischer: Leiter Wettkampf
– Jürg Bühler: Leiter Ausbildung
– Alexis Bernhard: Ausbildung
– Alessandro Greco: Leiter Spitzensport
– Matthias Renfer: Club/Center Support
– Sandra Perez: Leiterin Kommunikation

Mit herzlichem Dank an das gesamte Team von Swiss Tennis für den Mut, diese innovative Lösung umzusetzen sowie besonders an Nicolas Bichsel für die hervorragende, freundschaftliche sowie professionelle Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch noch interessieren: